Mittwoch, 12. September 2012




Es tut mir leid, dass mein Blog so eintönig geworden ist.  Momentan verspühre ich gegenüber allem Gleichgültigkeit und diese Leere, hat letzendlich auch keinen Ausdruck.  Ich möchte nicht immer wiederholen, wie widerlich und minderbemittelt ich durch die Welt laufe, während alles um mich herum zusammenfällt. Während jeder Schritt ermüdend wird und jedes Wort wie Wasser zerfließt, sodass es nicht mehr gehört werden kann. Sodass man schreit und schreit, obwohl einem bewusst wird, dass niemand einen sieht. Dass es völlig nebensächlich wird, was mit einem passiert oder passieren wird, da die Erkenntnis des Sinns, völlig verschwommen ist.
Dessen ungeachtet, gibt man die Zuversicht wieder, die man nicht annähernd besitzt.

Kommentare:

  1. Die Zuversicht wird zu dir zurück kommen. Ich weiß, es ist schwer - vorallem wenn man dem Schicksal so ausgeliefert ist und nur blind dem Leben hinterher starrt.

    Gib dich nicht auf.

    Liebe Grüße
    Emaschi

    AntwortenLöschen
  2. Hey, ich habe dich getaggt ! Ich hoffe, du machst mit:)
    http://monstersunderbeds.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab dich getaggt :)
    http://everybodydies-butnoteveryonelives.blogspot.de/

    AntwortenLöschen